Susanne Reinker, Jahrgang 1963, ist Diplom-Übersetzerin für Französisch und Englisch. Sie arbeitete nach ihrem Studium beim Goethe-Institut und schrieb Kritiken für den Fischer Film-Almanach. Bevor sie sich als Autorin selbständig machte, war sie zehn Jahre lang als Presse­sprecherin und PR-Managerin in der Filmbranche tätig.

Susanne Reinker

Auf der Basis ihrer Er­fah­rungen mit in- und aus­ländischen Arbeits­strukturen ver­öffent­lichte sie zunächst praktische Rat­geber für Berufs­tätige.

Nach dem Erfolg von Das Job-Lexikon (2004) schaffte sie mit Unkündbar! (2005) den Sprung in die Wirt­schafts-Best­seller­listen.

Ihr Buch Rache am Chef (2007), das sich mit Formen und Folgen der kollektiven Unbe­lehr­bar­keit in den Chef­etagen befasst, kletterte bis auf Platz 10 der Spiegel-Best­seller­liste und war eines der 100 er­folg­reichsten Sach­bücher des Jahres 2007. Die BILD kürte Susanne Reinker im selben Jahr zu einer der „100 tollsten Frauen“, weil sie „in ihrem Best­seller Rache am Chef die Ge­mein­heiten der Vor­ge­setzten ent­tarnt und sagt, wie frau sich dagegen wehrt“.

Locker bleiben, Mädels! (2008) nimmt typisch weib­liche Stress­macher im Job unter die Lupe und zeigt Wege auf, ihnen ent­schlossen an den Kragen zu gehen.

In Die Faultierstrategie (2009), dem ersten alter­nativen Work-Life-Balance-Rat­geber, gibt die Autorin einen Über­blick über sub­versive Über­lebens­stra­tegien in wirt­schaft­lich schwie­rigen Zeiten.

Mit der hinter­gründigen Komödie Weniger Arbeit, mehr Gemüse, mehr Sex (12/2011) legte Susanne Reinker ihren ersten Roman vor. Ein zweiter „Chick-Lit“-Roman ist in Vor­be­reitung.

Wenn es ihre Zeit erlaubt, nimmt die Autorin auch Über­setzungs­aufträge an. Zuletzt hat sie Geld spielt keine Rolex (erscheint am 01.06.2016) von Audrey Vernon ins Deutsche über­tragen.